Die USA stehen im Mittelpunkt der globalen Wirtschaftsnachrichten

Morning Stock News

Gold   1464,37
(+0,06%)

EURUSD   1,0996
(-0,10%)

DJIA   27755
(– 0,01%)

OIL.WTI  57,56
(+0,51%)

DAX   13243,79
(+ 0,01%)

Alle wichtigen Nachrichten von Dienstag und Mittwoch haben mit den USA zu tun. Trump’s Dienstagsrede gelang es nicht, Investoren zu inspirieren. Die Handelsfragen zwischen den Vereinigten Staaten und China sind nach wie vor ungelöst. In Washington sollen Amtsenthebungsverfahren eingeleitet werden. Die Investoren warten auf die Ergebnisse, aber was dabei herauskommt, kann bisher nur vermutet werden.

EUR/USD Tages-Chart

Der Trend zu geringerer Volatilität im Krypto-Markt hält an. Der BTC-Preis sank zweimal unter 8750 $. Die Marktteilnehmer reagieren wenig auf Impulsbewegungen und folgen diesen nicht. Chinesische Behörden erwähnen Krypto häufiger und haben sogar einen Plan zur Einführung eines digitalen Yuan angekündigt. Solche positiven Nachrichten können die Händler optimistischer stimmen und dem Markt einen dringend benötigten Aufschwung verleihen.

EUR/USD

Der Euro hat seine Marktpositionen verloren und ist zum achten Mal in Folge gesunken, während der USD stärker denn je ist. Der US-Verbraucherpreisindex für Oktober lag bei 0,4%. Es gibt wenig Hinweise darauf, dass die Fed den Zinssatz erneut senken wird. Schließlich stehen die Handelsgespräche zwischen China und den USA kurz vor dem Ende. In der Zwischenzeit herrscht in Europa nach wie vor Unsicherheit, es gibt keine positiven Anzeichen für die Wirtschaft und der Brexit steht bevor. Das Trading-Paar dürfte noch tiefer fallen.

GOLD

Am Mittwoch war Gold in einer viel besseren Position und konnte seine Aufwärtsbewegung beibehalten. Da es keine Nachrichten über das US-amerikanische und chinesische Handelsabkommen gibt, wechseln die Investoren mit zunehmender Skepsis zu sichereren Anlagen. Wenn sich neue Anzeichen einer bevorstehenden globalen Rezession abzeichnen, wird die Nachfrage nach Gold dramatisch steigen.

INDIZES

Fast alle globalen Indizes waren am Mittwoch in den roten Zahlen. Trump sagte nichts Neues über das Handelsabkommen und es gab keine wichtigen Wirtschaftsnachrichten. Dieses Fehlen neuer Informationen kann dazu führen, dass die Indizes tiefer fallen; in der Tat hat der Markt in jüngster Zeit eine deutliche Erholung erlebt. Jetzt nehmen Akteure Gewinne mit und legen eine Verschnaufpause ein.

Was kommt als nächstes?

01.50 Japan: BIP-Daten für Q3
04.00 China: Produktionsdaten für 2019
15.30 US: Industriepreisindex für Oktober

 


Wichtige Hinweise:

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.