Dax startet unverändert in die neue Handelswoche – US Kongresswahlen im Fokus

 

05.11.2018 – 12:00 Uhr: Nach der imposanten Kursrally der vergangenen Woche und vor dem Hintergrund schwacher Vorgaben von den asiatischen Börsenplätzen startet der Deutsche Leitindex nahezu unverändert bei 11.522 Punkten in die neue Handelswoche.

Die weiterhin dominierenden Themen auf dem globalen Börsenparkett dürften auch in der anstehenden Woche der anhaltende Handelsstreit zwischen den Großmächten der USA und Chinas beziehungsweise die möglichen Lösungsansätze zu diesem Thema sein. Marktteilnehmer erwarten auf die in der Vergangenheit getätigten großen Ankündigungen nun langsam auch Taten.
Vor diesem Hintergrund gaben die asiatischen Börsenplätze zum Handelsauftakt am Montag im Laufe der Sitzung Boden ab. Der japanische Nikkei Index musste einen Abschlag von rund 1,4 Prozent hinnehmen. Der breiter aufgestellte Topix Index verlor rund 1 Prozent an Wert.

Ein weiteres Thema, das Anleger und Analysten diese Woche beschäftigen dürfte sind die anstehenden US Kongresswahlen, die am morgigen Dienstag abgehalten werden. Je nach Ausgang der Kongresswahlen dürfte es auf dem Kapitalmarkt Bewegung geben. Wohlgemerkt in beide Richtungen!

Im weiterhin andauernden Konflikt zwischen dem Iran und den USA hat die amerikanische Seite heute eine Reihe neuer Sanktionen in Kraft treten lassen. Von den neuen Sanktionen sind auch deutsche Unternehmen sowie weitere Länder mit Exportambitionen im Iran betroffen.
Die europäische Gemeinschaftswährung zeigt sich parallel zum Dax ebenfalls wenig verändert und notiert zur Stunde mit 1,1382 US-Dollar.

 

Wichtige Hinweise:

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

 

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.