China sieht neue Probleme bei den Handelsgesprächen

Morning Stock News

Gold   1458,68
(+0,19%)

EURUSD   1,1011
(+0,01%)

DJIA   28056,50
(-0,18%)

OIL.WTI  58,00
(-0,41%)

DAX   13256,48
(+ 0,01%)

Donald Trump entschied sich die Forderungen seiner chinesischen Partner zu ignorieren und unterzeichnete zwei Gesetze, die die Rechte der Demonstranten in Hongkong unterstützen. Solche Handlungen verwirren die Anleger; außerdem sind alle Prognosen für die Unterzeichnung des ersten Teils des Handelsabkommens nun nicht mehr aktuell.

Brent Tages-Chart

Die Ölpreise sinken weiter, angetrieben von der Befürchtung, dass die Gespräche zwischen den USA und China scheitern könnten. Auch die Hoffnung, dass die OPEC-Länder die Produktionskürzungen im Dezember ausweiten, schwindet. Einige der OPEC-Mitglieder erklärten, dass die Diskussion auf März verschoben werden sollte. Der Januar-Brent Future wurden am Donnerstag bei 63 $ pro Barrel gehandelt.

EUR/USD

Geringe Handelsvolumina aufgrund des Feiertags in den USA halten den Euro in einer engen Spanne. Das Paar hat sich nahe der Marke von 1,10 konsolidiert. Da die frischen deutschen Inflationsdaten nicht gut sind, gibt es keinen Grund für ein Wachstum des Währungspaares. Die pessimistische Stimmung ist vorherrschend.

GOLD

Gold blieb am Donnerstag unter Druck, und jetzt besteht die Chance, dass es das monatliche Tief von $1445 pro Unze testen wird. Die aktuellen Komplikationen in den Handelsgesprächen verhindern, dass Investoren die richtige Richtung finden. Die positive US-BIP-Statistik hatte unterdessen keinen Einfluss auf den Goldpreis.

INDIZES

Da die US-Märkte am Donnerstag geschlossen wurden, verging der Tag ohne größere Zwischenfälle. Die europäischen Märkte schlossen zur Vorbereitung auf den Schwarzen Freitag leicht im Minus. Der DAX verzeichnete einen leichten Rückgang von seinem Allzeithoch und schloss bei 13245.

Was kommt als nächstes?

8:00 UK: Landesweite Wohnungspreise für 2019
9:55 Deutschland: Veränderung der Zahl der Arbeitslosen
11:00 EU: Verbraucherpreisindex seit Anfang 2019
14:30 Kanadisches BIP

 


Wichtige Hinweise:

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.