Ängstliche Investoren treiben die Volatilität in die Höhe

Morning Stock News

Gold   1460,66
(-0,12%)

EURUSD   1,1076
(+0,01%)

DJIA   28815,50
(+0,10%)

OIL.WTI  56,21
(+0,46%)

DAX   12995,97
(+ 0,01%)

Am Montag waren die Märkte schockiert von Trumps Behauptungen, dass die Zölle auf Metalleinfuhren aus Argentinien und Brasilien wieder eingeführt werden. Dies löste große Ängste aus und veranlasste die Anleger Gewinne mitzunehmen.

DAX Tages-Chart

DAX daily chart

Bitcoin erholt sich von seinen Verlusten. BTC-Futures haben an Bakkt und Bitmex einen neuen Rekordumsatz aufgestellt und erreichten an einem Tag 5 Milliarden Dollar. Die Investoren sind sich einig, dass Bitcoin sich von einem spekulativen zu einem stabilen Vermögenswert entwickelt. Wenn es BTC gelingt 7780 $ zu erreichen und dort zu bleiben, wird die Straße zu 8500 $ offen bleiben.

EUR/USD

Die positiven Daten zum Index der Produktionstätigkeit in ganz Europa waren ein dringend benötigter Wachstumstreiber für den Euro. Der USD kapituliert nach negativen Nachrichten aus den USA mit einem Anstieg des Euros um 0,5% bei 1,1075.

GOLD

Gold endete am Montag mit gemischten Ergebnissen. Es scheint, dass der Preis nach einem Rückgang an der Aktienbörse steigen sollte, aber das ist nicht passiert. Die Anleger kaufen nach wie vor lieber Währungen, als das Edelmetall. Vielleicht brauchen sie mehr Zeit: Gold könnte während der nächsten Trading-Session wieder wachsen.

INDIZES

Die globalen Indizes gaben am Montag nach den starken Aussagen von Trump zu den Metallimportzöllen nach. Auf den globalen Märkten entschieden sich die Anleger für Gewinnmitnahmen. Der Trend kann sich fortsetzen, da die Märkte im November ein starkes Wachstum zeigten. Der S&P500 verlor 1%, der Dow Jones 0,8% und der DAX 2%.

Was kommt als nächstes?

4:30 Entscheidung der Reserve Bank of Australia über den Zinssatz
10:30 UK: Bautätigkeitsindex

 


Wichtige Hinweise:

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.